X

Weihnachten in Nepal

14 Tage: 21.12.2019 – 04.01.2020

Spezielles Reise-Highlight in die Natur und Kulturwelt Nepals

Bildung

Der Bildungsnotstand in Nepal ist durch Armut und Status groß, die Analphabeten-Rate liegt bei ca. 45 %. Mehr Frauen als Männer sind betroffen. Erste öffentliche Schulen gab es in Nepal relativ spät ab 1951. Seit vielen Jahren unterstützen Vereine im In- und Ausland die Bildung in Nepal. Das Schulsystem in Nepal gleicht dem englischen Schulsystem. Eine Berufsausbildung existiert nicht.

Auf dem Weg zur SchuleDie fünfjährige gesetzliche Schulpflicht kann nicht konsequent umgesetzt werden, weil Schulen und Lehrer fehlen. Besonders die Bevölkerung auf dem Land leidet. Dort müssen auch die Kinder bei der Feldarbeit oder dem Viehhüten anpacken. So sind bei der Schulausbildung die Bauernfamilien doppelt belastet. Die Schulkosten müssen sie selbst tragen und gleichzeitig das Geld für den Einsatz einer Hilfe auf dem Feld aufbringen. Das kann sich eine Familie kaum leisten, denn von ihrer Ernte ernährten ist ihre Existenz abhängig. Mädchen werden seltener zur Schule geschickt als Jungen und brechen häufiger die Schulausbildung ab. Jungen müssen später eine eigene Familie gründen und sie absichern.

Der durchschnittliche Schulbesuch dauert ca. 2,4 Jahre und der erhebliche Mangel an ausgebildeten Lehrern verstärkt einen vorzeitigen Schulabgang.

Förderung der Schulausbildung

DSC09352

 

Die Förderung der Schulausbildung für Kinder ist wichtig für die Zukunft von Nepal. Die Schulkosten für jedes Kind einer Familie sind sehr häufig nicht leistbar. So senden viele Familien nur das erste Kind zur Schule, für alle anderen fehlt das Geld. Sie benötigen unsere Hilfe, denn die Senkung der Analphabeten-Rate ist wichtig für die Zukunft des Landes.

Wir freuen uns über jeden, der uns bei diesem Vorhaben unterstützt.