Kultur

Nepal besitzt eine vielfältige Kultur mit zahlreichen Bräuchen und Sitten. Die Vergangenheit Nepals und die Gegenwart zeigen wie Migration möglich ist. Viele ethnische Gruppen brachten ihre eigenen Sprachen, Traditionen und Religionen mit. So entwickelte sich in der Vergangenheit das heutige Kulturgut von Nepal, das ein friedvolles Zusammenleben in der Bevölkerung ermöglicht.
Besonderes Interesse verdient die Architektur mit dem Pagodenbaustil. Die alten traditionellen Bauten zählen nicht nur als Touristenattraktion und Denkmal, sie gliedern sich in den Alltag der Nepalesen ein. Auch Musik und Schauspielkunst gehören zum täglichen Leben. Das Handwerk mit den Skulpturen, den Holzschnitzereien und den Handarbeiten sind bewunderswert.

PatanPfauenfenster - BhaktapurSwayambunathPatan Durbar Square

Auf dem Land und in Bhaktapur spielt die handwerkliche Kunst eine größere Rolle als in Kathmandu oder Pokhara. Auch die einzelnen Kulturstile sind stärker präsent. Viele Bräuche, Sitten und das Schamanentum gehören dazu.

In Kathmandu haben sich Galerien etabliert, die sich durch das Interesse einer kleinen Kunstszene entwickeln konnten. Museen und Ausstellungen werden gerne besucht.

Feste

In Nepal feiert man mehr Feste als das Jahr Tage hat. Es wird dabei nicht unterschieden aus welcher Kultur das Fest kommt, alle Bräuche und Traditionen werden eingebunden. Sie sind sehr farbenfreudig und fröhlich.

TiharFestumzug in KathmanduSadhuMani Rimdu-FestWeihnachtsfest in Nepal

Bedeutende und sehenswerte Feste sind das Tihar Fest, Dashain und das Mani-Rimdu-Fest. Das Mani-Rimdu-Fest ist das berühmteste Sherpa-Festival, es dauert 3 Tage und wird in  den Klöstern von Tengboche, Thame und Chiwang zelebriert. Die Buddhisten feiern den Triumph über die Bön-Religion. Sherpas aus der ganzen Khumbu-Region nehmen daran teil. In farbenfrohen Kostümen und wunderbaren Masken werden für Rituale spezielle Tänze vorgeführt.

Kalender

Der Mondkalender heißt Bikram Sambat und hat 360 Tage. Er ist der offizielle Kalender und orientiert sich an der Stellung des Mondes. Die Feiertage sind daher beweglich. Nur wenige Feste wie z. B. das nepalesische Neujahrsfest fallen immer auf den 13. und 14. April nach unserer Zeitrechnung. Momentan schreibt man in Nepal das Jahr 2074.  Der Mondkalender wurde von den zugewanderten Hindu-Herrschern vor rund 200 Jahren eingeführt. Er beginnt 57 Jahre v. Chr., Mitte April.
Die Umrechnungen in unseren Kalender sind häufig mit Fehlern behaftet, z. B. das Erdbeben 1934 ist in vielen Büchern mit 1933 angegeben. Bei internationalen Anlässen wird daneben unsere Zeitrechnung eingesetzt.